Aktion Guck ma´ 2011 – Die Preisträger

 

 

HINgucker 2011

Der „HINgucker 2011“ wurde an den Verein „RABAUKI“ verliehen, der einmal jährlich in den Sommerferien den im Siegerland bekannten Bauspielplatz organisiert und leitet. Der Verein hatte nach Aussagen der Mutter ihren 13-jährigen Sohn Dirk trotz seiner Behinderung ganz selbstverständlich teilnehmen lassen – ohne Rückfragen und ohne zusätzliche „Auflagen“, wie z.B. der Anwesenheit eines zusätzlichen Betreuers. Der Verein fragte nicht nach Dirks Beeinträchtigungen und wollte ihn auch vorher nicht kennen lernen, um über seine Teilnahme zu entscheiden. Dirks Anmeldung wurde – wie bei jedem anderen Kind auch – „ganz normal“ in die Lostrommel geworfen. Dirks Name wurde gezogen und damit war er dabei – ganz selbstverständlich!

Die Vorsitzende des Vereins RaBauKi, Frauke Schorde und eine Mitarbeiterin des Vereins, Simone Knorre nahmen den Preis freudig entgegen und machten auch anderen Eltern behinderter Kinder Mut, ihr Kind zur Teilnahme am Bauspielplatz anzumelden.

 

WEGgucker 2011

Der Vorstand des Vereines INVEMA entscheid sich nach Durchsicht der Vorschläge dazu, den „WEGgucker 2011“ an die Arzt- und Therapiepraxen zu verleihen, die für Menschen mit Behinderung nicht zugänglich sind, keine rollstuhlgerechten Parkplätze besitzen, keinen barrierefreien Zugang ermöglichen oder eine rollstuhlgerechte Toilette aufweisen. Gleich mehrere Vorschläge waren diesbezüglich von der Bevölkerung eingegangen. Der Preis sollte eigentlich stellvertretend an den Bezirksstellenleiter der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe im Rahmen der Preisverleihung übergeben werden, aber der wollte oder „durfte“ nach Rücksprache mit dem Vorstand der KVWL den „Preis“ nicht entgegennehmen.