1993

Gründung des Vereines INVEMA e.V.

1995

Aufbau einer allumfassenden, unabhängigen Beratungsstelle mit intensiver Öffentlichkeitsarbeit

1996 

Aufbau des Familienunterstützenden Dienstes
Förderung des Gemeinsamen Unterrichts behinderter und nichtbehinderter Kinder

2003

Das Ambulant Unterstützte Wohnen (UWO) für Menschen mit geistiger Behinderung im Kreis Siegen-Wittgenstein wird in unser Angebot aufgenommen.

2004

Durchführung der ersten integrativen Wochenendfreizeit, die seit dem jährlich für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene statt finden.

2007

Das Angebot der „Individuellen Schwerstbehinderten Betreuung (ISB)“ für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen ergänzt im Wohnbereich das bereits bestehende Angebot des „Ambulant Unterstützten Wohnens“ für Menschen mit geistiger Behinderung.

2008

Eröffnung des neuen ambulanten „Beratungs-, Kommunikations- und Förderzentrums“ in Kreuztal.
Mit diesem Neubau bietet der Verein INVEMA als größter Anbieter ambulanter Angebote für Menschen mit Behinderung im Kreis Siegen-Wittgenstein nun alle Dienstleistungen „aus einer Hand – unter einem Dach“ an.

Zukunftspläne

  • Aufbau eines „Integrativen Betrieblichen Berufsbildungsbereiches“ als Alternative zum Berufsbildungsbereich innerhalb einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung
  • Aufbau von Erwachsenenbildungs-Angeboten für Menschen mit geistiger Behinderung
  • Aufbau einer inklusiven Freizeit- und Kontaktbörse
  • Förder- und Therapie-Angebote für stark beeinträchtigte Menschen (z.B. Angebote im Snoezel-Raum)