Geschichte

 

1993

Gründung des Vereins durch Stephan Lück und Thomas Pielhau mit nur einem Ziel: MACHEN!

 

1995

Aufbau einer allumfassenden, unabhängigen Beratungsstelle mit intensiver Öffentlichkeitsarbeit.

 

1996

Die ersten Mitarbeiter/innen werden eingestellt und damit der Grundstock für die Bereiche “Freizeit” (Familienunterstützender Dienst) und “Schule” (Schulassistenz an Regelschulen) gelegt.

 

2002

Stephan Lück tritt als Vorsitzender des Vereins zurück um die Geschäftsführung zu übernehmen. Heike Hachenberg übernimmt den Posten der 1. Vorsitzenden.

 

2004

Das Angebot des “Ambulant unterstützenden Wohnens für Menschen mit geistiger Behinderung” kommt als erstes Unterstützungsangebot dieser Art im Kreis Siegen-Wittgenstein hinzu.

 

2005

Ein bewegendes Jahr für den Verein: Nach jahrelangem Kampf ist endlich die Refinanzierung der Integrationshelfer / Schulassistenten rechtlich geklärt.

 

2007

Das Angebot des “Ambulant unterstützten Wohnens” wird erweitert um allumfassende Unterstützungsangebote für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung. Nach wie vor das einzige ambulante Angebot für diesen Personenkreis im Kreis Siegen-Wittgenstein.

 

2008

Bau eines eigenen Vereinsgebäudes in Kreuztal als Voraussetzung für den weiteren Ausbau unserer ambulanten Unterstützungsangebote.

 

2011

Die Aktion “Guck ma'” wird ins Leben gerufen und seitdem jährlich der “HIN- und WEGgucker” als Inklusionspreis verliehen.

 

2013 / 2016

Die Projekte “Trägerberatung zur Umsetzung von Inklusion im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe” und “Barrieren abbauen – Teilhabe ermöglichen” fördern Teilhabe und Inklusion im Freizeit-, Kultur- und Sportbereich.

 

2018

25-jähriges Jubiläum!