Teilhabe ermöglichen!

Neues Online-Beratungsangebot

Inklusion in der FreizeitHaus: Invema BüroVereinssitz von Invema in Kreuztal

Online-Beratungsangebot für Menschen mit einer Behinderung

Der Verein INVEMA aus Kreuztal bietet ein regelmäßiges und kostenloses Online-Beratungsangebot an.

Seit über einem Jahr hat sich das öffentliche Leben in weiten Teilen der Gesellschaft durch die andauernde Corona-Pandemie stark verändert und die Auseinandersetzung mit neuen Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln ist zum Alltag geworden. Angebote und Dienstleistungen mit engem persönlichem Kontakt konnten lange Zeit nicht in gewohnter Form stattfinden.

Unabhängig von geltenden Kontaktbeschränkungen ist der Beratungsbedarf von Menschen mit einer Behinderung und ihren Angehörigen während der Pandemie aber natürlich mindestens gleich hoch oder sogar höher. Aber trotz eines hohen Beratungsbedarfs wurden die bekannten Beratungsstellen im Kreis Siegen-Wittgenstein in der Zeit der Corona-Beschränkungen aufgrund der Ängste der Ratsuchenden und bedingt durch interne Schutzmaßnahmen wesentlich weniger aufgesucht. Viele Termine wurden abgesagt oder verschoben und es ist damit zu rechnen, dass sich viele hilfesuchende Menschen mit Behinderung erst gar nicht gemeldet haben.

Christian Dreher (Beratungsstelle des Vereins INVEMA aus Kreuztal) berichtet: „Die Verunsicherung war groß. Die wenigen Beratungstermine, die angefragt wurden, konnten in der Anfangsphase ausschließlich telefonisch durchgeführt werden. Telefonate sind aber sehr unpersönlich und wenn es darum geht Anträge auszufüllen oder Bescheide zu verstehen wird es wirklich schwierig“.

Gleichzeitig setzte sich im Laufe des letzten Jahres eine „neue“ Möglichkeit zur Kontaktaufnahme in der Gesellschaft durch. Videotelefonate bzw. Onlinekonferenzen wurde in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens eingeführt und genutzt. Viel mehr Menschen hatten plötzlich die Möglichkeit und die Voraussetzungen um mithilfe ihres Smartphones, Tablets oder Laptops an Videokonferenzen teilzunehmen.

Auch für die Beratungsarbeit entstanden so neue Möglichkeiten. Christian Dreher erklärt: „Die Beratung per Videokonferenz kann in Krisenzeiten das persönliche Beratungsgespräch besser ersetzen als Telefonate. Es können Diagnosen, Bescheide oder andere Unterlagen betrachtet und konkret besprochen werden. Im Vergleich zum Telefonat entsteht in einer Videokonferenz eine persönlichere Gesprächsatmosphäre und man erhält ein umfassenderes Bild von der hilfesuchenden Person“.

Aufgrund der positiven Erfahrungen mit „Online-Beratungsterminen“ hat sich der Verein INVEMA e.V. aus Kreuztal dazu entschieden einmal wöchentlich ein offenes Beratungsangebot per Videokonferenz anzubieten. Jeden Montag können sich Ratsuchende zwischen 14.00 und 16.00 Uhr über einen Link auf der Homepage des Vereins (www.invema-ev.de) einloggen, um allgemeine Fragen zu stellen oder eine konkrete Erstberatung zu erhalten. Darüber hinaus können selbstverständlich auch weiterhin Termine für eine individuelle Beratung vereinbart werden.

Um weitere Informationen zu erhalten oder einen individuellen Beratungstermin abzusprechen, kann man sich unter 02732/5529031 telefonisch an Herrn Dreher wenden. Oder man loggt sich ganz ohne Anmeldung nächsten Montag zwischen 14.00 und 16.00 Uhr einfach zum nächsten offenen Online-Beratungstermin ein.